Lagom. Die schwedische Art der Achtsamkeit – Göran Everdahl

In Schweden hätte die Hälfte der Bevölkerung über 16 Jahren Zugang zu einem Ferienhaus oder Wohnwagen. Außerdem treibe 70 Prozent der schwedischen Bevölkerug mindestens einmal in der Woche Sport, was mehr als überall sonst in Europa der Fall wäre. Über solche und noch viele andere Dinge schreibt Gören Everdahl in seinem Buch über Lagom. Lagom sei dabei das schwedische Wort für nicht zu viel und nicht zu wenig.

Es bedeutet nicht nur bewusst, achtsam, im Einklang mit der Umwelt zu leben, sondern in allen Bereichen des Alltags gute Entscheidungen zu treffen.

(Klappentext)

9783442757954_Cover

Originaltitel: Boken om lagom

Übersetzerin: Gabriele Haefs

Verlag: btb

Seitenzahl: 189

Preis: 18 Euro

In neun verschiedenen Kapiteln bringt Everdahl das schwedische Wort näher. Über die Geschichte Schwedens, das er „das Land Lagom“ nennt, hinzu Essen, Umwelt und schließlich dem Mythos, der in unserer Zeit ständig in aller Munde ist, das Glück. Dargestellt wird das Ganze in einer liebevollen Aufmachung, die von Bildern, Graphiken und bunten Farben nicht genug bekommt – gerade richtig für ein Buch dieses Genres. Wer dieses Buch liest, erfährt auf jeden Fall eine ganze Menge über Schweden. Und das besonders, indem der Autor Schweden oder schwedische Manier mit anderen Ländern vergleicht. Das Buch wirkt fast wie eine einzige Lobeshymne an das Land Schweden, in dem alle alles richtig machen – und andere Länder machen es demnach irgendwie falsch. Dass Deutschland auch vieles davon von sich behaupten kann, bleibt beispielsweise außer Acht gelassen und ich denke, dass das auch für viele andere Läder gilt.

Ich als große Schwedenliebhaberin, habe das Buch genoßen, weil es mich an meine Zeit in Schweden erinnert hat. Everdahl unterhält zudem mit viel Humor und Funfacts über das skandinavische Land.

Insgesamt ein unterhaltsames Buch, durch das wir noch viel über Schweden und die schwedische Lebensart lernen können, auch wenn dies meiner Meinung nach ebenso auf andere Länder zutrifft und ich manche Sache dann doch nicht für so einzigartig schwedisch halte. Was Schweden uns Deutschen aber definitiv voraus hat, ist ein Wort für eben genau das richtige Maß: Lagom.

Vielen Dank an den btb-Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s