Sag den Wölfen, ich bin zu Hause – Carol Rifka Brunt

Tell the wolves I’m home wurde in den USA mehrfach als bestes Buch des Jahres ausgewählt und gilt als New-York-Times-Bestseller. Demenstprechend hoch waren nun auch meine Erwartungen an die deutsche Übersetzung und ich kann sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Ein wirklich gelungenes Buch, dass auch diejenigen anspricht, die in der Gesellschaft oft überhört werden.

tell the wolfes

Originaltitel: Tell the wolves I’m home

Seitenzahl: 382 (Ebook), 448 (Gebunden)

Verlag: Eisele Verlag

Preis: 22 Euro

Zum Inhalt:

Manchmal verlierst du einen Menschen,
um einen anderen zu gewinnen.

Manche Verluste sind so schwer, dass sie nicht wiedergutzumachen sind. So geht es June Elbus, als ihr Onkel Finn stirbt, der Mensch, mit dem sie sich blind verstand, der ihr alles bedeutete. Doch mit ihrer Trauer ist sie nicht allein. Schon bald nach der Beerdigung stellt June fest, dass sie sich die Erinnerung an Finn teilen muss – mit jemandem, der sie mit einer schmerzhaften Wahrheit konfrontiert. Der sie aber auch lehrt, dass gegen die Bitternisse des Lebens ein Kraut gewachsen ist: Freundschaft und Mitgefühl.

(Quelle: NetGalley/ Eisele Verlag)

Meine Meinung:

Schnell wird klar, dass die 14 jährige June ein besonderes Mädchen ist. Ihre große Leidenschaft ist das Zeitreisen, besonders ins Mittelalter entflieht sie gerne, wenn sie nach der Schule in den Wald geht und nichts mehr wahrnimmt außer die Wölfe, die sie hört. Ihr Onkel Finn war ein Seelengefährte, der June verstand und sie so annahm wie sie war. Er war auch Junes bester und einziger Freund. Als er an AIDS stirbt versucht sie mit allen Mitteln, ihn zu bewahren und gerät an Finns mysteriösen Freund Tobi. Doch von diesem Kontakt darf niemand etwas erfahren. Das Buch spielt in den 1980er Jahren, als AIDS noch wenig erforscht ist und die Menschen von Betroffenen Abstand halten wollen. Doch June ist das egal. Sie trifft sich trotzdem mit Tobi, auch wenn sie deshalb viel Ärger bekommen kann. Neben der Geschichte zwischen June, Tobi und Finn steht auch die Beziehung zu June und Greta, ihrer Schwester, im Fokus. Dieser Part war für mich fast noch interessanter als die offensichtliche Geschichte über Tobi, weil ich mich damit wahrscheinlich am meisten identifizieren konnte. Es zeigt wie kompliziert die Beziehung zwischen Schwestern sein kann, die höchst unterschiedlich sind, einander Lieben und diese Liebe aus bestimmten Gründen nicht immer zeigen können. Ein wirklich gelungenes Buch, in dem sehr vieles drin steckt (mehr als ich jetzt angerissen habe) und einen zum Nachdenken anregt. Eins meiner Favoriten des frischen Jahres 2018!

Sechster Satz:

Die Vorstellung, wie wir beiden in Finns Apartment mit den riesigen Fenstern und dem Duft nach Lavendel und Orangen säßen, die Vorstellung, wie er uns betrachtete, als sähe er uns vielleicht zum letzten Mal, diese Gedanken ertrage ich einfach nicht.

(S.9)

Kurz und knapp:

#Erwachsenwerden #Trauer #Leben #Geschwister #Familie #Moral #Gesellschaft

Besten Dank an den Eisele Verlag für das Ebook!

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu „Sag den Wölfen, ich bin zu Hause – Carol Rifka Brunt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s